Beiträge von Dara'Jan von Tron'Jenar

    Es war früher Abend und die Sonne sank allmählich tiefer über den Ländereien von Tron'Jenar. Dara'Jan, die genau wusste, was an diesem Tag und um diese Zeit für gewöhnlich an der Tagesordnung war, verknotete nervös ihre Finger ineinander und saugte unschlüssig an ihrer Unterlippe, die sie zuvor fast blutig genagt hatte.
    Eigentlich sollte sie runter gehen zum Transporterraum der Feste und Khi'LeisaH abholen, die um diese Zeit von ihrem Japanischunterricht von der Station zurückkam. Das tat sie immer und für gewöhnlich nutzten sie dann noch die letzten Sonnenstrahlen vor dem Abendessen, um draußen nach ihren Fallen zu sehen, die sie um den Bach herum aufgestellt hatten, um Tiere zu fangen. Doch heute waren viele Dinge passiert und so ungern sie es zugeben wollte - sie fürchtete sich ein wenig, Khi'LeisaH davon zu erzählen.
    Ein Ruck ging schließlich durch sie hindurch. Nein, es hatte keinen Zweck, sie konnte sie heute nicht abholen. Und genauso wenig konnte sie mit ihrer Mutter oder mit Onkel D'Ankwar darüber reden. Sie hatte heute einen Schritt gemacht, den man eigentlich nur Kriegern anerkannte und die beiden würden erwarten, dass sie sich in dieser Sache nun auch wie einer verhielt und nicht mit so kindischen Sorgen herumlief.
    Ihr fiel nur eine Person ein, mit der sie darüber wirklich reden konnte und die ihr bestimmt helfen würde, auch wenn sie eine genauso starke Kriegerin war wie SoS und genauso mächtig wie Onkel D'Ankwar: Ihre Tante SoH'rajan. Sie würde sie anrufen, ihr die ganze Geschichte erzählen und sie um ihren Rat bitten.
    Jetzt, da sie einmal ihren Entschluss gefasst hatte, flog sie förmlich die Stufen hinauf zu den Räumen, die sie zusammen mit ihrer Mutter bewohnte, die glücklicherweise noch nicht hier war. Damit hatte Dara'Jan allerdings auch nicht gerechnet, denn sie kam immer frühestens nach dem Abendessen hierher, was bedeutete, dass ihr Zimmer, in dem das Terminal stand, leer sein würde.
    In dieses schlich sie sich nun hinein, schloss sicherheitshalber sorgfältig die Tür ab, weil sie ihre Ruhe haben wollte und setzte sich auf den großen Schreibtischstuhl. Da sie dieses Prozedere seit Jahren beinahe jeden Abend ausführte, stellte sie problemlos und schnell eine Verbindung zu Tante SoHs Schiff her und wartete, bis sich diese aufgebaut hatte. Es war blöd, dass Tante SoH, die ohne Frage die beste Tante des Universums war, ständig so weit weg arbeiten musste. Aber als oberster Admiral der klingonischen Flotte musste das sein. Dara'Jan wusste das. Und immerhin konnte man sie auf diesem Weg erreichen. Angespannt wartete sie und hoffte, dass ihre Tante Zeit für sie hatte und sich gerade in der Nähe eines Terminals aufhielt.