Tagebuch von Asuka Shioma

  • Persönliches Tagebuch Asuka Shioma:



    USA: 01.11.2412



    Los Angeles und San Francisco sind mitunter die größten Städte Kaliforniens und diese habe ich jetzt nun hinter mir gelassen. Weiter geht meine Reise dann Richtung Las Vegas, der größten Casinostadt neben Monte Carlo in Monaco. Auf dem Weg dorthin werde ich allerdings ein paar Zwischenstopps einlegen. Einmal bei der Hoover Talsperre und einmal bei der San Andreas Verwerfung, die sich vom Süden in den Norden erstreckt. Nach diesen beiden Punkten geht es für mich dann weiter nach Las Vegas, wo ich mir den Las Vegas Strip ansehen werde und die prunkvollen Casinos, die das Stadtbild prägen.



    Von San Francisco aus war mein erstes Ziel und Punkt die San Andreas Verwerfung, die in unmittelbare Nähe an San Francisco vorbeiläuft. Es gibt viele Wanderrouten, die an der Verwerfung vorbei führen und entsprechend auch Touren, die ein wenig darüber informieren was es mit dem Graben auf sich hat. sehr interessant. Bei der San Andreas Verwerfung handelt es sich um ein Knoten Punkt an dem die Pazifische Platte an der Nordamerikanischen Platte vorbei driftet. Berühmt und berüchtigt ist die Verwerfung auch durch ihre extrem hohe Erdbebenaktivität bekannt. Das schlimmste bisher bekannte Erdbeben erwischte San Francisco am 18.April 1906 und zerstörte die ganze Stadt. Die Verwerfung ist auch einer der wenigsten Grenzen zweier Kontinentalplatten, die auf Land aneinander treffen, sonst befinden sie sich immer am Grund des Ozeans. Die Länge der Verwerfung beträgt rund 1300 Kilometer.



    Als nächstes und letztes Ziel vor Las Vegas ist die Hoover Talsperre, die Größte Talsperre der USA. Der Damm staut den Colorado-River. Der Zweck des Staudamms ist die kontrollierte Wassergabe und elektrische Energie Gewinnung in den US-Bundestaaten Arizona, Nevada und Kalifornien. Errichtet wurde die Talsperre im Jahr 1931 und fertiggestellt im Jahr 1935 und misst eine Höhe von 221,46 Metern. Die Kronenlänge beträgt 379,2 Metern und die Breite beträgt 14 Metern. Der Stausee an sich ist 170 Kilometer lang und misst bei Stau Ziel eine Tiefe von 372,28 Metern. Benannt wurde der Damm nach dem ehemaligen US-Präsidenten Herbert Hoover.


  • Persönliches Tagebuch Asuka Shioma:


    USA: 03.11.2412


    Nachdem ich meine beiden Stationen an der Hoover-Talsperre und der San Andreas Verwerfung besucht und erfolgreich abgearbeitet habe, habe ich mich weiter auf dem Weg nach Las Vegas gemacht. In der Casino Metropole verbringe ich zwei Tage bevor ich eine längere Reise nach Hawaii weiter antrete. In Honolulu werde ich mir die Geschichte der Weltkriege anschauen, die die Menschheit im 20. Jahrhundert erleben musste und erlebt hat. Insbesondere Poul Harbour werde ich mir intensiv anschauen und da freue ich mich schon drauf.



    Auf dem Weg in meinem Hotel konnte ich mir die Stadt schon einmal ansehen und durchquere ich auch den berühmten Las Vegas Strip oder auch Casino Allee genannt. Hier reihen sich Hotel an Hotel und Casino an Casino. Täglich strömen hier mehr als eine Millionen Menschen in die Straßen und spielen mir ihrer Währung. Früher im 20. und 21. Jahrhundert wurde hier mit der Währung des US-Dollar gespielt. Heute sind die Casino teilweise noch im Betrieb, werden aber mit anderen Einsätzen gespielt. Ich werde zwar an keinem Spiel teilnehmen, mir aber mal ein oder zwei Casinos von innen anschauen. Jetzt werde ich erstmal zur Ruhe kommen und mir die Casino Metropole beim Tageslicht morgen anschauen.



  • Persönliches Tagebuch Asuka Shioma:



    USA: 11.11.2412


    Nachdem ich gestern in Las Vegas angekommen bin und es mir gemütlich gemacht habe, ging es heute in die Stadt. Viel Geplant hatte ich nicht, lediglich nur eine kleine Tour durch die Stadt, eventuell ein bisschen Shoppen und abends dann ein Restaurant besuchen und anschließend dann ins Casino gehen. Las Vegas ist die größte Stadt und Hauptstadt des US-Bundestaates Nevada und fast rund 2,3 Millionen Einwohner und ist die am meisten besuchte Stadt der Welt. Am Tag gehen die Leute ihren Geschäften und Alltag nach bevor es dann am Abend und in der Nacht in den Casinos das Leben erwacht. Der Abend bricht herein und die Stadt Leuchtet aus allen Ecken und Kanten. Den Abend verbrachte ich dann im Restaurant und Casino, wo ich allerdings an keinem Spiel Teilgenommen habe.


    Als nächstes Besuche ich dann die Insel Hawaii mit dessen Hauptstadt Honolulu und dem berüchtigten Kriegsschauplatz Poul Harbour. Aber auch der Vulkan und die Kultur Hawaiis finde ich sehr interessant und deshalb freue ich mich auch riesig auf die Reise. Heute allerdings werde ich den Tag noch in Las Vegas ausklingen lassen, eher ich dann Morgen auf dem Weg nach Hawaii sein werde.



  • Persönliches Tagebuch Asuka Shioma:



    USA: 13.11.2412



    Nun habe ich meine Sachen gepackt und Las Vegas bereits in der Früh verlassen und mich auf dem Weg zum letzten Punkt auf meiner USA Reise gemacht. Aber damit ist meine Reise um die Welt noch nicht vorbei, denn bevor ich mich auf die Heimreise nach Auriga II mache, besuche ich noch die Niagarafälle in Kanada, um damit auch ein wunderschöner Abschluss meiner Weltreise zu finden. Auf dem Weg nach Hawaii fliegen wir auch dem Sonnenaufgang entgegen und haben einen schönen Blick auf dem Pazifik.



    Aus der Ferne konnte man schon Hawaii sehen zumindest die großen Berge und dessen Formen. Auf der Insel werde ich auch mehr als nur zwei Tage bleiben, da ich viel Punkte auf meiner Agenda habe, die ich auf jeden Fall Besuchen und mit denen ich mich etwas länger beschäftigen. Nachdem ich angekommen bin, habe ich mich direkt an den Strand begeben und den Tag ausklingen lassen. Morgen Besuche ich dann bereits meine ersten Punkte, die ich mir für die Insel vorgenommen habe.

  • Persönliches Tagebuch Asuka Shioma:


    USA: 15.11.2412


    Nachdem ich einen Tag der Ruhe und Entspannung auf Hawaii habe ich heute beschlossen mir die Innenstadt von Honolulu zu Besuchen. Honolulu ist nicht nur die Hauptstadt Hawaiis sondern auch der Hotspot des Inselstaates was die Besuche der Touristen angeht. Besonders heraussticht die Statue des Hawaiianischen König Kamehameha I. Der König, der unter anderem die Vereinigung der Inseln geschafft hatte, gilt noch heute als einer der größten Figuren der Insel und als Vorbild und Gründer der Geschichte Hawaiis.


    Morgen geht es dann im Hafen weiter wo auch untere anderem die Gedenkstätte Poul Harbour mit dem USS Arizona Memorial ansehen. Auf weiter Informationen werde ich im nächsten Beitrag eingehen, wenn ich dort war und mir die entsprechenden Informationen eingeholt. Das Wrack der Arizona liegt übrigens direkt unter dem Memorial, welches man auch von oben sehen kann. Ich werde auch eine Tour auf dem Schiff USS Missouri besuchen.


  • Persönliches Tagebuch Asuka Shioma:


    USA: 17.11.2412



    Nachdem ich nun meinen schönen Tag in der Innenstadt von Honolulu verbracht habe ging es heute nun weiter zum Hafen von Honolulu wo auch das USS Arizona Memorial steht, ein Gedenkort an das Untergegangene und Legendäre Kriegsschiff der USS Arizona, des Weiteren werde ich auch eine Schiffsführung auf der USS Missouri die ebenfalls im Weltkrieg eingesetzt wurde machen, da bin ich gespannt drauf und freue mich schon sehr darauf. Zuerst besuche ich jedoch das USS Arizona Memorial.


    Das USS Arizona Memorial markiert die Ruhe und Gedenkstätte für die 1102 der 1117 verstorbenen Seeleute die beim japanischen Angriff am 7. Dezember 1941 ums Leben gekommen sind. Das Schiff ist beim Angriff gesunken und ist aus der Luft zu sehen. Die Gedenkstätte überspannt den Rumpf des Schiffes, welches nicht vom Bauwerk berührt wurde. Eröffnet wurde dieses 1980 und seitdem täglich und Jährlich von etwas Eine Millionen Menschen besucht. Im Schrein, der sich im Inneren des Memorials befindet stehen alle Namen der 1102 Todesopfer aufgelistet.


    Nachdem ich das Memorial verlassen habe, ging es weiter auf der USS Missouri auf der unter anderem Politische und Menschliche Geschichte geschrieben wurde. Am 2. September 1945 Kapitulierte die Militärischen und Politischen Vertreter Japans auf dem Vorderdeck des Schiffes und somit war das Ende des Zweiten Weltkriegs besiegelt. Anschließend wurde das Schiff noch in kleinen Konflikten wie zum Beispiel den Golf oder Korea Krieg. Heute liegt die Missouri die zu ihren Glanzzeiten Flaggschiff der United States Navy war in Poul Harbour und ist heute ein Museum, welches die Geschichte des Schiffes nochmal erläutert und auch bildlich zeigt,


  • Persönliches Tagebuch Asuka Shioma:


    USA: 19.11.2412



    Nachdem ich die Hauptstadt Honolulu nun besucht habe und auch die Führungen mitgemacht habe, habe ich zum Schluss der kleinen Honolulu reise den Iolani Palace und den National Memorial Cemetery of the Pacific. Der Ali'iolani Hale, oder kurz gesagt Iolani Place ist ein 1874 fertiggestelltes Gebäude welches In der Zentralstadt von Honolulu steht. Die Frühere Funktion des Gebäudes war untere anderem, dass dort die Regierung des damaligen Königreiches Hawaii ansässig war. Danach war oder ist immer noch das hohe Gericht des Bundesstaats Hawaii ansässig. Im 21. Jahrhundert fanden dort auch Dreharbeiten für Filme und Serien statt. Außerdem habe ich auch den Militärfriedhof auf der Insel besucht, der sich am Punchbowl Crater befindet und ist ein Friedhof in dem Hauptsächlich Männer und Frauen die im Dienst der United States Navy und Army gefallen sind beigesetzt.


    Zum Schluss meiner Hawaii Reise habe ich auch den Vulkan besucht zumindest bin ich mit einer Tour darüber geflogen, Der Kilauea ist der Aktivste und bekannteste Vulkan auf Hawaii. Er gehört außerdem zu eines der höchsten Vulkanbergen der Welt und liegt mit seinen 1274 Metern an der Südostflanke des Mauna Loa. Nach einer recht kurzen Tour ging es allerdings schon wieder zurück nach Honolulu, wo ich mich auf meine letzte Station der Reise, und zwar die Niagara Fälle vorbereiten werde.


    Nach den Niagara Fälle geht es dann endlich nach Hause nach Benjiro, wo ich dann beginnen werde einige wichtigen Punkte meines Lebens anfangen werde zu klären. Außerdem möchte ich mich dann dort wieder auf mein Hobby ein wenig mehr konzentrieren. Ich freue mich auch ein kleines Album meiner Reise zu erstellen.